Die ausstrahlenden Wirkungen des Bösen durch
den gezielten Missbrauch von Spiritualität.

Das zerstörerische Wirken der Frau B. an Mensch, Werk und Welt

Die mittlerweile umfassende Auseinandersetzung und Recherche gegenüber den Angriffen die auf den Neuen Yogawillen und die Person von Heinz Grill gerichtet sind ergeben in der Summe erschreckende Einsichten über das reale Wirken entwicklungsfeindlicher und zerstörender Einflüsse, die meines Erachtens unbedingt benannt und aufgeklärt werden müssen.

Das primäre Anliegen dieser Seite ist es, Möglichkeiten und konkrete Impulse eines zeitgemäßen Umgangs mit Spiritualität aufzuzeigen, wie sie in dem von Heinz Grill entwickelten Neuen Yogawillen zum Ausdruck kommen. Die sich in der wachsenden Gestaltungskraft entwickelnde Individualität findet Möglichkeiten einer tieferen und produktiven Beziehungsaufnahme zu den Mitmenschen und den verschiedenen Kulturbereichen und lernt diesen mit erweiternden Ansätzen einer schöpferischen Lebenssinngestaltung zu begegnen. Werden die seelischen Kräfte aus einer bewussten Ich-Tätigkeit gezielt geschult und geführt, löst sich das gewohnheitsmäßige Bewusstsein aus vielen Mustern oder passiv übernommenen Strukturen langsam heraus. In Verbindung mit dem Studium seelisch-geistiger Inhalte und Ideale eröffnet sich dem nach Entwicklung strebenden Menschen nach und nach eine neue Sicht, Wahrnehmung und Wertschätzung gegenüber den individuellen und diversen Lebensgebieten, die nun mit neuen Impulsen sinngestaltend durchdrungen und erweitert werden können.

Ein Yogaunterricht beispielsweise kann durch Einbeziehung rhythmischer Gesetzmäßigkeiten in Verbindung mit einem tieferen Sinnverständnis zu den Übungen zu einer ästhetischen und den Teilnehmer in seiner gesunden Eigenaktivität anregenden Erweiterung und Belebung werden.

In der Person von Heinz Grill läßt sich diese freiheitliche und kulturgestaltende Kraft einer im Ich entwickelten Spiritualität deutlich beobachten. Dieses Ideal aus einer sich entwickelnden Seelen- oder Schöpferkraft verbindend, aufbauend und sinngestaltend in das Leben und auf die Mitmenschen einzuwirken kann als ein wesentliches Motiv des Neuen Yogawillens gesehen werden.


Das schöpferisch-sonnenhafte Prinzip besitzt einen Gegenspieler

Nun gibt es leider aber zu einem Ideal eine mögliche Gegenkraft oder einen potenziellen Missbrauch, der die gänzliche Verkehrung der oben beschriebenen Entwicklung darstellt. So wie man das beschriebene Ideal des verbindenden Aufbauwirkens aus einem Ich durchaus als ein im Menschen wirksamen und ausstrahlenden sonnenhaften Christusimpuls verstehen kann, so gibt es auch die lauernde Gegenkraft, sozusagen das antichristliche Prinzip, das nur zum Ziel hat alle Möglichkeiten der Freiheit und Individuation, wie sie wartend in unserer Kultur und im einzelnen Menschen geboren werden möchten, zu zersetzen und zu vernichten. Es ist tatsächlich ein Prinzip des Bösen, das der aufstrebenden Entwicklung des Menschen höchst feindlich gesonnen ist. Dieses hier gemeinte Prinzip können wir auch als Sorat bezeichnen, der den Gegenspieler des Christus darstellt. Sorat möchte die Möglichkeiten der Ich-Entwicklung des Menschen zerstören, ihn auf geschickteste Weise manipulieren. Es ist ein tiefster Hass auf alles Geistige, sowie auf die mögliche Freiheit und den inneren Aufstieg des Menschen. Das soratische Prinzip ist in der Fachsprache der Einweihungslehre ein asurisches - ein nicht der syria - also der Sonne entsprechendes Prinzip. In Hitler und dem mit ihm verbundenen Nationalsozialismus hatten wir ebenfalls, wie es Sri Aurobindo beschrieben hat, ein asurisches Wirkprinzip, dass geistig gesehen die Entwicklung der menschlichen Freiheit umfassend zurückwerfen bzw. zerstören wollte.


Eine Münchner Ärztin - eine unmittelbare Verkörperung des Soratwirkens

Nun mag man sich einen soratischen Menschen vielleicht vorstellen wie Hitler, mit haßerfüllter Stimme und machtvollem Auftreten. Eine Signatur des Soratprinzipes mag es aber durchaus sein, nach außen scheinbar unauffällig zu wirken und sich bestens zu tarnen. Im Folgenden soll aber an Beispielen aufgezeigt werden, wie dieses zerstörende Prinzip durch das Wirken einer Münchner Ärztin zutage kam und kommt, denn obwohl diese Person zwar mittlerweile verstorben ist, so wirkt ihre Saat aus gesetzten Manipulationen und Traumen durchaus weiter, solange diese nicht erkannt und objektiviert werden. Nach außen wirkte die bereits betagte Frau durchaus zierlich, ja direkt jugendhaft mit für ihr Alter schier unerschöpflichen Kräften. Sie gab sich zudem als außerordentlich spirituell, bzw. sie sah sich selbst als göttliche Inkarnation und verwirklichte Meisterin.

Tragischerweise arbeitete sie im Bereich der ärztlichen Psychotherapie und viele Menschen vertrauten sich in den Jahren ihrer Person an. Dies aber mit fatalen Folgen, wie umfassende Nachforschungen zu Tage gebracht haben. Sie vertrat die Ansicht, dass für den spirituellen Fortschritt eine 'Therapie' bei ihr unabdingbar notwendig sei. Äußerlich spielte sie auf perfideste Weise die Rolle der mütterlichen Therapeutin, die um das Heilwerden genauestens wüßte. Quasi jedem Patienten riet sie, sich ihr oder ihrem Mann oder auch Sai Baba gänzlich hinzugeben und alles in ihre Hände zu legen. Jegliche Selbstverantwortung sollte möglichst durch Selbstaufgabe abgegeben werden. Weiterhin traten vor einigen Jahren massive Schweigepflichtsverletzungen ihrer ärztlichen Tätigkeit zum Tage, ja sie benutzte vertrauliche Informationen sogar um über Dritte manipulativ Macht zu gewinnen. Auch gab es viele Fälle von Kassenbetrug, wie auch Missbrauch mit Psychopharmaka an vielen ihrer Patienten.


Wie wurden die Patienten geschädigt?

Schwerwiegender noch aber stellte sich die eigentliche 'Behandlung' heraus. Der Patient sollte möglichst viel von sich und seinen Traumen erzählen. Frau B. hatte dabei die genial-intuitive Fähigkeit sofort den zentralen Schwachpunkt ihres Gegenübers zu erspüren. Anstatt nun konkrete Möglichkeiten einer Stabilisierung und des Aufbaus zu vermitteln, wurde gezielt dieser Schwachpunkt benutzt, um den Patienten sogar kurzzeitig noch mehr zu erschüttern, um ihn im nächsten Augenblick scheinbar zu trösten oder aufzubauen - dies aber lediglich um den Menschen ungesehen an sich zu binden. Der Stachel ist gesetzt. Gleichermaßen konnte sie aber Menschen auch außerordentlich gut schmeicheln, sie auf eine eigentümliche Sympathieebene ziehen. Nur ging es ihr keineswegs um wirkliche Sympathie, sondern um Zugangsmöglichkeiten die Menschen an sich zu binden. Dadurch gewann sie einen fortwährenden energetischen Zufluss und einen ungesehenen Zugriff auf die Persönlichkeit. Diese Schaffung von gezielten Abhängigkeitsverhältnissen durch Instrumentalisierung von Traumen war ein konkretes Instrument Macht über die Menschen zu gewinnen. Niemals kannte die Frau auch nur einen Funken Selbstkritik, sie schien im unangreifbaren Selbstbewusstsein gegründet. Gleichermaßen aber wußte sie über quasi jeden Menschen ein richtendes Urteil zu sprechen.

Das magische Wirken dieser Person war so stark, dass oft nur eine kurze Begegnung reichte, um einen Dorn ihres Wirkens ungesehen in das ahnungslose Gegenüber zu platzieren. In der Retrospektive dieser Patienten zeigte sich nach den 'Behandlungen' bei jedem ein tiefgreifender biographischer Einschnitt. Ab diesem Zeitpunkt kam es oft zu schweren Spaltungen, Konflikten in Familie oder Beruf. Vielfach gab es Krankheitseinbrüche oder ihr Leben geriet in wachsende Isolationen und Krisen. Niemals aber machte man das Wirken dieser Ärztin verantwortlich für das Geschehen. Sehr viele Menschen und ehemalige Patienten begannen nach Bekanntwerden der katastrophalen Umstände nun das zutiefst manipulative Wirken dieser Begegnungen sorgfältig aufzuarbeiten und tun dies auch weiterhin. Nicht Wenige wehrten sich auch juristisch gegen begangene Schweigepflichtsverletzungen und weiteren Missbrauch ihrer ärztlichen Tätigkeit.

Ein ärztliches Wirken sollte, ganz besonders im Bereich der Psychotherapie, sicher immer die Bemühung haben den Patienten, der sich einem anvertraut, zu stabilisieren und neue Möglichkeiten einer gesünderen und eigenverantwortlicheren Lebensführung zu ermöglichen. Was aber, wenn genau dieses Vertrauensverhältnis seitens der Ärztin auf Kosten des Patienten dann aber gezielt mißbraucht wird? Vielfach empfahl diese Person sogar Menschen die sie kannte bei sich eine Psychotherapie zu machen und regte diesen Schritt als unablässig an, um Fortschritte in ihrer Entwicklung zu machen. Den Menschen wurden Traumen eingeredet, die sie aber gar nicht hatten und sie verfingen sich in tragischen Teufelskreisen aus denen ohne Kenntnis der wahren Umstände kein Entrinnen möglich schien.


Die gezielte Schädigung zukunftsweisender Impulse

Leider beschränkt sich dieses Wirken keineswegs nur auf Patienten dieser Ärztin, sondern auf quasi jeden Menschen mit dem sie intensiver in Berührung kam. Als erschütternde Tatsache muss gesehen werden, dass sich diese Person mit ihrem soratischen Wirkungen und Motiven nun genau in Impulse hineinbegab, die intensiv um die Ich-Entwicklung und die gezielte Entwicklung der individuellen Schöpferkraft bemüht sind. So filtrierte sie sich Mitte der neunziger Jahre bereits gezielt in den Impuls des Neuen Yogawillen hinein und spielte die Rolle der gutmeinenden Beraterin und wirkte aber von da ab entschieden in unzählige Schicksale ungesehen hinein. Das Wirken einer solch zersetzenden Kraft geschieht auf raffinierteste Weise und ist keineswegs auf leichte Weise zu erkennen. Die Aura dieses Menschen wurde als leuchtend und immens aufgeladen beschrieben. Bei genauerer Forschung jedoch stellte sich heraus, das es sich dabei keineswegs um Ausstrahlungen eines errungenen Seelenlichtes handelte, als vielmehr um geraubte Energien und Lebenskräfte ihrer vielen durch Manipulation betrogenen Opfer. Vielleicht mag man sich fragen, warum denn Heinz Grill nicht von Anfang an dieses Wirken identifiziert habe? Wie bereits erwähnt, war es ja geradewegs ein zentrales Ziel diesen Impuls und die verschiedenen um Fortschritt bemühten Menschen auf geschickteste Weise zu täuschen und von innen heraus zu manipulieren. Das soratische Prinzip versteht sich bestens auf das Prinzip des geschickten Versteckspieles und der Tarnung um sein Ziel der von innen gesetzten Zerstörung und Unterwanderung zu erreichen.

Beispielsweise begann diese Person, nachdem ihr Wirken immer stärker ans Licht kam, sich auf geschickteste Weise als Opfer zu inszenieren und Personen die den Weg des Neuen Yogawillen bestritten als abhängige Jünger des Heinz Grill darzustellen. Nichts ist Heinz Grill mehr verhasst als Sektenstrukturen. Sein ganzes Werk trägt in sich geradewegs das Rückgrat des freiwirkenden Iches und allen sektiererischen Tendenzen trat er stets scharf korrigierend entgegen. Eigentümlicherweise war es gerade besagte manipulativ wirkende Ärztin, die über Jahre intensivst Sektenstrukturen mit sich selbst als Guru aufbaute und von Heinz Grill diesbezüglich oft scharf gerügt wurde. Ihr gesamtes Wirken spiegelt das Wesen der Lüge und der Verdrehung der wirklichen Tatsachen.

Auch richtete diese Person scharfe Projektionen gegen die Anthroposophie und einzelne wirkende Persönlichkeiten auf diesem Gebiet. Auch hier gab es in der Bemühung um Aufklärung erschreckende Zusammenhänge, wie ein zersetzendes Kräftewirken sich in bestimmten Bereichen der von besagter Person anvisierten Persönlichkeiten ausdrückte.


Wie geht man nun mit so etwas um?

Liest man solche Ausführungen wie diese, so wird man vielleicht vielfach denken, dass es sich um unendlich übersteigerte Phantasmen oder über eine gute Horrorgeschichte handeln könnte. Das Tragische aber ist, dass diese Beschreibungen einer traurigen und nicht immer leicht zu ertragenen Realität unterliegen. Erst die genauere
Auseinandersetzung mit den tieferen Zusammenhängen des die Seele erschreckenden Wirkens erschließt einem die Logik und tragische Dimension dieses perfiden aber realen Wirkens. Eine Aufklärung scheint in jeder Hinsicht weiter notwendig. Das gesamte Wirken dieses soratischen Wirkens basiert auf dem Wesen der Lüge, der Manipulation und Falschheit. Aus geistiger Sicht wirkt eine Lüge immer zerstörend auf Schöpferkräfte, wie es von vielen initiierten Persönlichkeiten beschrieben wird. Dies ist aber genau das, was das innere Motiv dieses Wesens beabsichtigt. Erst wenn die Zusammenhänge über dieses ursprünglich versteckte und heimtückische Wirken offenbar werden, kann die menschliche Individualität in der Auseinandersetzung beginnen sich zu positionieren und sich in Würde und Entschlusskraft dagegen aufzurichten. Das dunkle und versteckte Wirken muss ins Licht gerückt werden und es verlangt eine innere Opposition im mutigen Gegenübertreten und Erkennen. Dies kostet durchaus Kraft und wirklichen Mut. Daraus aber ergeben sich erst die Möglichkeiten sich im Ich und in der Freiheit zu erheben. Dann können, gerade für die durch diese Person akut Betroffenen, das verkehrte Wirken und die seelischen Traumen und Abspaltungen offenbar und objektiviert werden und schrittweise beginnt sich die Seele in einem gesunden Willen und einer wirklichen Integrität von innen heraus aufzurichten.

Wieviel Schaden bisher durch das zerstörerische Wirken dieser Person, nicht nur alleinig im Feld des Neuen Yogawillen, sondern auch in der gesamten Welt bisher entstanden ist, mag sicher nicht leicht zu beantworten sein und könnte wohl auch nur aus einer wirklich initiierten Sicht heraus eruiert werden. Keinesfalls darf man sich vorstellen, dass solcherlei Wirken nur den Konflikt weniger Personen darstellt. Intensivst ist eine Ausstrahlung solcher schwarzmagischen Wirkungen auf den Kosmos und die gesamte Weltenschöpfung zu verstehen. Umso wichtiger aber scheinen die Möglichkeiten die durch Objektivierung eines solchen Geschehens, verbunden mit dem Ergreifen eines wirklichen Ideales im Sinne einer seelisch-geistigen Entwicklung sich dem einzelnen Menschen doch eröffnen. Das Ziel, die Freiheit und Erkraftung der menschlichen Schöpferkraft mit ihrem gebenden und aufbauenden Charakter im besten Sinne zu fördern, ist in diesem Sinne esoterisch gesehen Ausdruck eines zukünftigen gelebten Christentums.